Schlagwort-Archiv: Mannsleut

#Physiotherapie

SA 7.56
SU 16.32
2 Bft von Ost

Da ich weiß, dass einige Mädels immer noch gerne wissen möchten, was eigentlich aus dem sexy Physiotherapeuten, dem ewigen Cliffhanger, geworden ist, möchte ich, auch um Nachfragen vorzubeugen, kurz berichten:

Der ist natürlich immer noch  brandheißgefährlich. Macht mir aber nichts aus. Punkt. War auch sowieso schon immer egal, weil er schließlich verheiratet und nie selbst vor mir auf die Knie gefallen ist. Oder so was in der Art.
Und wie ich das, während er sich mit meinem blöden Knöchel beschäftigt,  denke, und die ganze Geschichte schon ziemlich witzig und interessant finde,  kommen wir über die Gesprächs-Assoziationsreihe Kater (meiner, heute)-Obstbrand (im Allgemeinen und im Besonderen)-sein Schwiegervater, der Schnapsbrenner –Verkauf besten Stoffes an den Punkt, auf den ich im Sommer gewartet habe. Er würde mich mal anrufen.
Um mir Schnaps zu verkaufen.
Privat. Anrufen. Er. Mich.

Aha.
Aber ich trinke doch gar nichts mehr. Außer Champagner.

Avancen

Eigentlich v. A. für Frau Fö., die sonst nicht weiß, wann se aufstehen soll…

SA 6.28
SU 20.30
2 Bft aus West

Also, ich habs eben Frau Fö. versprochen, eigentlich weiß ich gar nichts…bin durcheinander.
Wieso?
Undeinmal gabs eine Zeit im FrauFreitag-Leben, da kamen immer viele Jungs zu Besuch. War aber auch ne tolle Wohnung! Trotzdem, obwohl damals (1988-90) noch jung, unbebrillt und langhaarig, fand ich das manchmal auch schwierig. Nicht immer. Manche waren mehr als willkommen. Aber bitte.
Da war z.B. „der Mann, der aus dem Bus stieg“, aus dem letzten Bus lustigerweise, um dann nochmal bei mir zu klingeln. Schlauer Plan, aber leider ohne die Wirtin gemacht. Eine ungemütliche Zeit bis morgens halb 5 am Küchentisch war sein Lohn. Überhaupt, „Mann“ hier bitte in doppelten Anführungsstrichen.

Unvergessen auch der Kollege ausm Russisch-Kurs. Der mit der Reibeisenstimme. Ich streiche mein Boudoir, das mit den legendären roten Vorhängen, er kommt spontan zu Besuch. Während ich, ich weiß noch genau welche Ecke strich, auf der Leiter wohlgemerkt, Altbau, 3,80 m hoch, sagt der den Satz „Und wann weihen wir das dann ein?“ Tschto? (russ. Was?) Mutig, aber komplett abwegig-fand ich.
Und andere. Manchmal auch gar nicht mehr lustig.
Man sagt ja, Geschichte immer zweimal, einmal als Tragödie und einmal als Farce…(M.-U. Kling)
Was was ist, kann man sich aussuchen.
Hätte jedenfalls nicht gedacht…und warum alle gleichzeitig? Will ich das? Hab ich zu laut über Unsichtbarkeit gejammert? Soll ich einen Abzählreim anwenden und wenn ja welchen und was ist dann mit dem, der übrig ist?
Ich will das hier wirklich nicht im Einzelnen…, das gehört sich nicht. Aber wenn jetzt noch einer finden sollte, dass ich irgendwie … (hier ein beliebiges, dehnbares, positives Adjektiv einsetzen) sei, dann kriegt FrauFreitag nen hysterischen Kicheranfall. Man soll ja sowieso immer das sein, was andere suchen. Bin ich aber nicht. Grundsätzlich schon mal nicht.
Ich muss nachdenken. Über physikalische Probleme oder Etymologien oder so. Tststs.