„Gehstützen“ die-äh- 7.?

Und wieder macht es Käptn Ahab-Geräusche, wenn FrauFreitag sich an Deck nähert. Meist allerdings liegt sie noch und kühlt. So lautet der Auftrag. Schonen, hochlagern, kühlen.
Was los ist, möchtet ihr wissen?
Knöchel 90°. Am Boden wälzen, Sternchen sehen, das Übliche.
Dabei war gestern das erste Training wieder mit allem. Morgen wollte ich laufen gehen. Alles sollte wieder gut sein. Stattdessen Nacht voller Schmerz, dann musste ich meine persönliche sozialpädagogische Betreuerin anrufen, wg. Fahrdiensten und Türen aufhalten.

Jemand vom Fach hat vor Jahren mal zu mir gesagt, so ein Trauma käme immer, wenn jemand aus den Verkehr gezogen werden müsse. Ich möchte das hinterfragen. Der Verkehr wird ja nur erschwert und verkompliziert. Zum Beispiel eine Notdurft verrichten. Oder eine Tasse Tee von A nach B transportieren, ohne sich zu verbrühen, was ja alles immer noch komplizierter macht. Also gut. Sehen wir mal die positiven Aspekte. Eine Woche krankgeschrieben. Draußen schönes Wetter. Die Socken, die ich für die Kinder stricke, werden vor April fertig werden können. Bücher lesen. Downton Abbey schauen. Kleine Geschenke, Grußkarten, Apfelsinen und Staatl. Fachinger nehme ich gerne auf meinem Landsitz entgegen. Thank you.

2 Gedanken zu „„Gehstützen“ die-äh- 7.?“

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>