Fragmente

SA 6.59
SU 19.45
2 Bft aus Nord
Fluglärm immer noch entnervend

Klare Gedanken vermag die gute FrauFreitag derzeit nicht  zu fassen. Und Geschichten verfangen sich keine in den ausgelegten Fallen, nur hier eine Spur und da ein paar Fussel. Die winzig kleinen Dinger, die manchmal in der Reuse sind, werfe ich direkt ins Wasser zurück.
Das gabs vor vielen Jahren schon mal, die Welt fragmentierte. „Der Körper in Stücken“ hieß die Ausstellung in Frankfurt, wo viel Rodin zu sehen war.
http://photos1.blogger.com/blogger/4986/984/1600/Rodin-The-Cathedral.jpg

Meine eigene große Überschrift derzeit war Rilke.
http://www.musee-rodin.fr/sites/musee/files/styles/mav_326x122_retina/public/vue_perso/rilke_et_rodin_ph16496.jpg?itok=qEfMHtxC-hier mit Rodin.
Komisch. Mit dem kann ich heute gar nicht mehr so gut. Andere werden vom langen Liegen nur besser, wir haben das unlängst beim Wa-ha-ndern besprochen. Frisch zum Beispiel. Dostojewski.
Also Fragmentarisches. Davon aber jede Menge.
Ist es vielleicht ein Puzzle? Aber so ohne Idee rumzupuzzlen ist auch nicht eben einfach. Viele Teilchen in sehr verschiedenen Farben, ich weiß gar nicht, wie daraus ein Ganzes entstehen soll. Werde wohl alles noch etwas drehen und wenden müssen und huch, während ich das mache, merke ich, dass (natürlich!) alles auch noch zwei Seiten hat. Das schafft zusätzliche Möglichkeiten. So schaffe ich immer mal 2, 3 Teilchen zusammenzufrikkeln, da wirft mir das Leben schon wieder 5 neue hin.

Am liebsten würde ich gerade mal anhalten. Müsste mal Meer sehen. In Berlin?
http://youtu.be/Cz2wI8g-fjA

Oder, eher klassisch – für manche auch unerträglich.
http://youtu.be/fztkUuunI7g

Am besten immer abwechselnd.

Eine unwichtige Nebensache möchte ich an dieser Stelle öffentlich machen und zur Diskussion stellen:
Aus Eitelkeit und zu statistischen Zwecken hab ich mir vor einigen Wochen ein Plugin geladen, und wenn mir jemand vor sagen wir 6 Monaten gesagt hätte, dass ich je einen solchen Satz schreiben würde, dann hätte ich verächtlich gelacht und ausgespien und gefragt „Wasollndassein?“.
Jetzt aber weiß ich das und lade das und es heißt NewStat, was ich sauwitzig finde, weil die neue Reihe ja auch NeuStadt heißt. Zurück zum Text. Damit spioniere ich meine Leser aus. Wann, wer, wo , was wie oft, wie lange. Interessant. Sagt mir einfach eure IP und ich sage euch…
Eine Adresse tut sich dabei besonders hervor. Schon schön, aber eines verwundert mich doch sehr. Ich kenne nämlich niemanden in den USA. Und da sitzt dieser Jemand. Erstaunlich. Und der liest auch nicht. Der öffnet immer nur für wenige Sekunden die Seite. Hm. Was meint ihr? Ob der von der MSÄ (Name geändert) ist? Aber- ich hab doch nur ganz selten über Bolschewismus, Terror, Antikapitalismus u.ä. geschrieben. Zu selten eigentlich. Und rufe nur ganz manchmal auf, Mitglied zu werden im Asozialen Netzwerk…

http://die-kaenguru-chroniken.wikia.com/wiki/Das_Asoziale_Netzwerk

Rätselhaft. Ich hoffe, jemand kann mir das erklären. It frightens me.

Sonst. Muskelkater zwischen den Schulterblättern. Schöne Spaziergänge und Fahrten in herbstlichen Farben.
Viel Verwirrendes. Hamburg. Eine Stadt, ein Seufzer. Küchentischgespräche an verschiedenen Orten. Kastanien in den Taschen, neu, glatt und kühl. Wieder mal Kerb in Sauheim.  Wie Wachstumsstriche an Türrahmen. Schlendere kurz mit den Kindern da lang…letztes Jahr…davor…vor fünf…zehn…fünfzehn…Jahren. Die Baby-Karussells immer noch gut besetzt, aber von andren. Halli Galli, das einzige, was sie heute fahren können, ohne das Gesicht zu verlieren. Autoscooter. Weinstände. Hier und da Hallo sagen. Das Dorf als Sehnsuchtsort, war letzte Woche taz-Thema. Also ich bin schon froh um mein duales Leben. Und wenn ich in der Stadt mal Trübsal blase, dann bitte immer an Dorffeste denken. Das ist schon-speziell. Was noch? Blumenzwiebeln gekauft und geschaut, ob mein liebster Wintermantel von Motten gegessen wurde (Slava bogu, nein!), Tasche für die nächste Reise vorbreitet, Pflaumenkuchen in großer Menge hergestellt und gemeinsam verzehrt. Jetzt kommt die Jugend der Welt zum Dorffest (Udenheim, Schornsheim, und aus dem hessischen Odenwald), dann ziehen alle in ihren peer-groups los, das Dorf verunsichern. Cool. Dann muss ich das wenigstens nicht selber machen…und kann laufen gehen…und weiter puzzlen…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>