„Ich hab mal in einem Stück mitgespielt…“

da wurde, wie das vor einem Umzug, einem Auszug,  gehört, alles nochmal angeschaut, in die Hand genommen und Geschichten dazu erzählt. Von Stücken, in denen man mitgespielt hat. Vom Lachen, von Erwartungen, vom Kommen und Gehen, vom Leben.  Vom Sterben auch, und von allem andern. War das Haus am Mittag leer, ist es an diesem Abend voll, ich finde: voller Leben und Wahrheit. Ja, WAHRHEIT, man muss sich auch mal trauen, große Worte zu verwenden.  Zum Beispiel für diesen großen Abend.  Alles wird nochmal auf die Bühne gezerrt, auch Schauspieler, die seit Jahren weg sind, solche, die gerade auf der großen Bühne nebenan spielen, unterwegs Verstorbene sogar.  Fast drei Stunden ohne Pause dürfen wir zuhören, zuschauen, Teil haben. Dann ist endgültig Schluss.

Felix steht noch ein Mal im hellen Glanzanzug auf der Bühne und raucht, alle rauchen diese letzte Zigarette zusammen,  Romeo ist immer noch authentisch und körperlich sehr präsent, die kleine Hexe leuchtet… Es dauert drei Beifallsschläge, dann stehen alle.  (Der Platz an meiner Rechten ist by the way leer. Ich juble für alle mit.)

Was kann man tun? Klatschen, klatschen, bis einem die Hände bitzeln. Und dann nochmal! Ich habe den kurzen Impuls, meine Wäsche auf die Bühne zu werfen, schaffe es aber, ihn zu unterdrücken, muss ja klatschen…Danke, Mainzer Ensemble! Das finden auch alle anderen, die da sind. Das Kleine Haus, so voll.

http://youtu.be/8EgT2bJkIxQ

 

 

 

 

 

 

 

4 Gedanken zu „„Ich hab mal in einem Stück mitgespielt…““

  1. Hallo Stefi,
    Habe deine Zeilen zum großen Kehraus gelesen, dann zum Weiterlesen auf staatstheater-mainz.com geschaut. Habe Axxl den link dazu geschickt zum vielleicht auch weiterlesen. Er hat nicht so recht gewusst, wofuer der link, hat auf der Seite weitergestoebert und schließlich einen Schulkameraden von Benjamin gefunden. Dessen Vater war hier ein begnadeter Schultheaterregisseur, der in nicht nur einem Kind den Plan geweckt hat, Schauspieler_in zu werden….
    So schliesst sich ein Kreis.
    Mir gefaellt was und wie du schreibst
    Liebe Grüße
    Eva

    1. Liebe Eva, das freut mich alles sehr!
      Wer ist denn der Kamerad von Benni? Ich bin ja in 1,2 der jungen Akteure sehr vergafft, da könnte ich ja so einen blöden Kommentar zum Einstieg in ein Gespräch brauchen…“deinen alten Freund hab ich schon gewickelt, da hast du noch in die Hosen gemacht“ oder so. Klappt bestimmt :-)

      1. Hallo Stefi,
        wie öffentlich sollte man hier Namen nennen? K.S., du findest ihn unter Ausstattung – Schauspiel und optisch würde er sich durchaus eignen zum vergaffen 😉
        LG Eva

        1. Aha. KS- kenn ich einen. Das isser nicht…
          Nebenher danke ich dir an dieser Stelle dafür, dass ich jetzt verstanden habe, dass man diese kleinen Korrespondenzen überall sehen kann. Ich dachte, das sei mein privater Spielplatz…is ja nochmal gut gegangen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>