Landunter

Gerade erreicht mich ein Telegramm, dass auf Hooge nichts so ist, wie es gehört. Wie es sein muss, damit ich hier die Gewissheit haben kann, dass Hooge da ist, wartet, so wie ich es brauche.
„Nienichtniemals“ hätte ich weggehen dürfen. Nimmer.
Die Wohnung mit der Dusche mit Meerblick geht an den neuen Hafenmeister. Der aber erst im September kommt. Weswegen jetzt alle am Anleger sind und den nicht vorhandenen Meister vertreten. Und meine liebe Chefin, die auch das Handtuch geworfen hat.

Wer sammelt jetzt das Geld ein??! Das muss ich doch machen! Der Anleger brüllt nach mir, schreit nach meiner Hilfe. Im Kopf renne ich im Kreis und auf und ab und hoch und runter gleichzeitig. Haareraufend.
Was tun? Ist das ein, nein DAS Zeichen, alles zu schmeißen und …
Doch Cave!
Wenn alles flieht, was von außen kommt, dann…muss man darüber nachdenken. „Die Hallig instandbesetzen?!“

Kaum hatten die Wundränder sich geschlossen, alles wieder aufgekratzt und offen.

Und ich muss Wassertreten…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>