Die Stadt und der Erdkreis

SA 8.17
SU 16.01
3 Bft aus Südost
(Werte Berlin, Berlin)

Und zackbumm ist Sylvester.
Hier in Berlin böllern sie (wer genau?  ich sollte besser „man“ sagen oder mich in die unpersönliche Form des Passiv flüchten) – also nochma von vorne
Hier in Berlin wird schon seit minimum zwei Tagen rumgeböllert, Frequenz ansteigend. Da fühlt man die Party direkt nahen.
FrauFreitag gerät unverhofft ins Epizentrum der Republik. Und das kam so:
Die Sonne scheint und eigentlich wollte ich mal raus und durch die Stadt schwimmen, schließlich bin ich hier Gasttouristin, quasi.
Außerdem ist HerrSeemann in der Stadt und verkauft Bier am Brandenburger Tor. FrauFreitag, die ja vom Land kommt, denkt sich, sie geht da mal schnell hin. Spaziergang am Arm von HerrnMontag, Jahresrückblick im Tiergarten, Berliner Graublau als Hintergrund.
Jedoch muss man feststellen, nein, muss SIE feststellen, der Tiergarten ist weiträumig umgezäunt. 13 km Zaun hegen den arglosen Park ein.  Ist sicher wegen der Tiere, denke ich mir, damit die nicht von den Touristen und so weggeböllert werden, nachher.
Es wird somit für uns immer schwieriger, zum Tor der Republik durchzudringen, wir müssen die große Außenrunde nehmen und kommen dann an ein Nadelöhr. Davor stehen lauter Reiche und Kamele.  Quatsch.
Davor stellt sich der ordungsbewusste Bürger an. Rucksäcke, Messer, Koffer, Bomben, Alkohol, Pflastersteine und Boxhandschuhe darf man nicht mit in die Festmeile nehmen. Also bleibt HerrMontag, der natürlich all das dabei hat, schon mal draußen. FrauFreitag ist aber nicht 13 km am Zaun langgelaufen, um jetzt, in letzter Minute, aufzugeben. Also stelle ich mich fügsam an und schaue, wie das nowadays mit den Freiheitsrechten so ist.

Zuerst (Schleuse 1) wird unterschieden in MIT und OHNE Rucksack. Bzw. Handtaschen. Dann (Schleuse 2) wird unterschieden in bürgerliche Kategorien: männlich und weiblich.  MIT und OHNE.
Es gibt 2 Reihen männlich und eine Reihe weiblich. Das checkt schon mal keine_r. Und dann wird man abgefühlt. Hände hoch, Beine auseinander. FrauFreitag schafft es nicht, sich von den gutgebauten Securitydumpfbacken abfummeln zu lassen, brüsk wird in die Frauenriege zurückgeschickt und darf dann irgendwann rein. In die Festmeile.
Aufatmen. Ich bin in Sicherheit. Endlich keine Rucksäcke und Handtaschen mehr um mich rum. Somit frei und beschwingt dränge ich mich durch das nachmittäglich dichter werdene Gewühl, nur um hier zu sein. Und suche FreundSeemann. Und da isser auch! Auch in Sicherheit. Und macht die Leute betrunken. Genau vor der grooooßen Bühne, die im Rampenlicht deutscher Aufmerksamkeit steht, heute Abend und Nacht, von wo das Neue Jahr ausgerufen werden wird und ich steh auch gleich da vorne links. Was für ein Abenteuer! Und so unverhofft! (PS: sogar der rbb berichtet gerade darüber.)

Aber dann muss FrauFreitag wieder raus aus der größten Comfortzone der BRD. Am Arm von HerrnMontag wandelt sie durch Berliner Mauvegrau zurück in den 5. Stock, umgeben von Unsicherheit aller Art.
Aber die Entschädigung folgt auf dem Fuße und ist überwältigend.
Denn durch die Zeitverschiebung ist jetzt schon um 19 h auf dem Sommergartenplatz unten Feuerwerk, und die Raketen verblinkern alle haargenau hier vor unseren Fenstern und das ist das schönste Sylvester ever. Ich bin auf 0.00 h gespannt!
An dieser Stelle bleibt FrauFreitag nichts, als allen ein prächtiges Neues Jahr zu wünschen. Mit mehr Lametta, Sylvesterraketen, Konfetti und Punsch.
Ich schau einfach aus dem Fenster.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>